Klubobmann Mahr: Gewaltexzesse von Migranten endlich stoppen! | FPÖ Steyr
  
  
  
  
FPÖ Steyr LOGO

UNTERSTÜTZEUNS@FACEBOOK

FPÖ Steyr


RFJ Steyr Stadt und Land


Klubobmann Mahr: Gewaltexzesse von Migranten endlich stoppen!

Kein "Corona-Sperrstunden-Problem", sondern völliges Versagen der Integrationspolitik

"Der jüngste Gewaltexzess vor einem Linzer Lokal in der Nacht von Sonntag auf Montag hat nichts mit einem 'Corona-Sperrstunden-Problem' zu tun, sondern zeigt einmal mehr, dass wir zunehmend mit Migrantengewalt konfrontiert sind", stellt heute FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr fest. "Wenn ein Iraker einem Rumänen nach einem Streit zu nächtlicher Stunde ein Messer in den Hals sticht und es anschließend zu 'Rudelbildungen´ und weiteren Gewaltexzessen kommt, dann ist die Einhaltung der Corona-Sperrstunde unser geringstes Problem", sagt Mahr.

"Was wir in und vor Lokalen im oberösterreichischen Zentralraum beinahe wöchentlich präsentiert bekommen, ist das Ergebnis einer völlig gescheiterten Integrationspolitik", so Mahr weiter. Er erinnert daran, dass die FPÖ jahrelang vor diesen Entwicklungen gewarnt habe. "Diesen unhaltbaren Zustand haben wir der Massenzuwanderung der letzten zehn Jahre zu verdanken", stellt Mahr fest. "Dem zumeist archaisch-islamischen Gesellschaftsbild der überwiegend jungen Männer hätte man von Beginn an unsere unverhandelbare Werteordnung mit strengen Regeln und vor allem Sanktionen entgegenstellen müssen."

"Stattdessen wurde ein verständnisvoller 'Integrations-Kuschelkurs' gefahren, dessen Ergebnis wir wöchentlich präsentiert bekommen", sagt Mahr. "Wohin das alles letztendlich führen kann, sieht man beinahe täglich in Deutschland. Dort scheint der Staat vor der Migrantengewalt bereits kapituliert zu haben. Soweit darf es bei uns nicht kommen", appelliert Mahr einmal mehr an den zuständigen Landesrat Kaineder, das verschärfte oberösterreichische Integrationsleitbild endlich entsprechend zu vollziehen.

Mittwoch, 28 Oktober 2020, 03:18:18
1619912

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Menüpunkt Impressum der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.